. Gemeinde Fridolfing

DRG-Case-Management

Seit Einführung des fallpauschalierten DRG-Systems (Diagnosis Related Groups) im Jahr 2004 ist der Dokumentationsaufwand in den Kliniken immens gestiegen. Manche Studien geben die Dokumentationszeit im medizinischen Bereich mit 40 % der täglichen Arbeitszeit an. 

Die Zeit an den Patientinnen und Patienten wird damit immer mehr eingeschränkt. Die ärztliche Tätigkeit wird bereits mittels medizinischer Assistenzberufe, z.B. aus dem Bereich der Pflege, Diagnostik oder Therapie, unterstützt. 
Für die Erfassung von administrativen Daten und von Diagnose- und Leistungsdaten im medizinischen Leistungsprozess leisten DRG-Kodierassistentinnen und -assistenten einen wertvollen Beitrag. Ärztliche Leistungen werden zielgerichtet da eingesetzt, wo sie gebraucht werden, an den Patientinnen und Patienten.

  • Die medizinische Dokumentation und besonders die Fallkodierung soll durch Unterstüt-zung der Ärztinnen und Ärzte in diesem Bereich den ständig wachsenden Anforderungen angepasst werden. Hierbei entlastet das DRG-Case-Management die Ärzte und Ärztinnen durch Übernahme von Kodiertätigkeiten und hilft dabei gleichzeitig, durch stations- und bereichsbezogene Feedback-Besprechungen die Qualität der ärztlichen Kodierung und der medizinischen und pflegerischen Dokumentation zu verbessern.
    Eine sachgerechte und vollständige Dokumentation der erbrachten medizinischen Leistungen hat dabei erhebliche Auswirkungen auf den wirtschaftlichen Erfolg eines Klinikums.
  • In den regelmäßigen Fallbesprechungen mit dem Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) bereitet das DRG-Case-Management die Unterlagen vor, nimmt an den Gesprächen teil und ist für die Auswertung der MDK-Gutachten verantwortlich.
  • Die gesamte Korrespondenz zwischen Klinik und Krankenkassen (Datenaustausch nach § 301 SGB V) wird von unserem DRG-Case-Management bearbeitet.
  • Bei anderen Dokumentationsaufgaben wie z. B. der externen Qualitätssicherung, abteilungsbezogenen Auswertungen sowie bei  der Erstellung von klinischen Behandlungspfaden ist das DRG-Case-Management mit eingebunden