. Gemeinde Fridolfing

Leitung und Mitarbeiter

Neue Klinikleiterin an der Salzachklinik

Gespräch mit Elisabeth Sinzinger

Seit April ist Elisabeth Sinzinger die neue Klinikleiterin der Salzachklinik. Ihr Aufgabenbereich umfasst die Gesamtleitung der Klinik sowie die Leitung der Verwaltung.
In einem Interview lernten wir sie besser kennen:

 

Frau Sinzinger, erzählen Sie uns etwas über sich.

Gebürtig komme ich aus dem Rheinland. Ich wurde 1960 in Erkelenz - das liegt zwischen Köln und Aachen - geboren. Mit 20 ging ich nach München, wo ich über 20 Jahre lebte, heiratete, arbeitete und studierte. Heute lebe ich in Mühldorf, bin geschieden und habe zwei erwachsene Kinder. Meine Tochter studiert in Regensburg. Mein Sohn arbeitet als Sozialpädagoge in Nürnberg.

 

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

Ich lese viel. Meine Lieblingsbücher stammen von der chilenischen Schriftstellerin Isabel Allende. Entspannung und Ruhe finde ich vor allem auf dem Golfplatz, beim Malen und gelegentlich beim Joggen. Gerne besuche ich Musicals und politisches Kabarett.

 

Wie sah Ihr beruflicher Werdegang vor der Salzachklinik aus?

Nach meiner Ausbildung zur Krankenschwester in NRW (Nordrhein-Westfalen) ging ich nach München und arbeitete lange Jahre auf der Intensivstation des Städtischen Krankenhauses Bogenhausen. 1995 begann ich das Studium "Pflegemanagement" und machte vier Jahre später meinen Abschluss als Dipl. Pflegewirtin.Im Jahr 2000 wechselte ich zum Kreiskrankenhaus Alt-/Neuötting als stv. Pflegedienstleitung und übernahm bald schon das Qualitätsmanagement. Hier war ich für die Zertifizierung der Kliniken und Organzentren zuständig. Auch begleitete ich niedergelassene Ärzte in ihrer Vorbereitung auf die Praxiszertifizierung.
2009 bis 2012 studierte ich berufsbegleitend "Master of Business Administration". Nach Abschluss übernahm ich die Leitung des Controllings an den Kreiskliniken Altötting-Burghausen. 2015 wurde ich als stellvertretender Vorstand in den Verwaltungsrat gewählt, 2018 nach Umorganisation der Kliniken als Stellvertreter des kaufmännischen Vorstands.

 

Die Salzachklinik ist ein Belegarztkrankenhaus, was gefällt Ihnen an diesem System besonders?

Beim Belegarztsystem werden die Patienten durchgängig vom behandelnden Arzt begleitet. Der Arzt kennt seinen Patienten und dessen Beschwerden genau. Eine Übergabe an einen Klinikarzt entfällt. So werden doppelte Untersuchungen vermieden. Trotzdem erhalten alle Patienten genau wie in einer großen Klinik alles, was sie benötigen - sozusagen eine ganzheitliche Betreuung aus einer Hand.

 

Wie gehen Sie Ihre neue Aufgabe an und welche Ziele haben Sie für die Salzachklinik?

Zuerst verschaffe ich mir einen Überblick über die Zahlen und die internen Abläufe. Es gibt erste Ideen wie zum Beispiel ein digitales Archiv einzuführen. Das erleichtert die Arbeit innerhalb der Klinik und überdies die Abrechnung mit den Kassen sehr.
Wir werden das bestehende medizinische Angebot, sowie die medizinische Ausstattung prüfen und, wenn erforderlich, über entsprechende Änderungen bzw. Verbesserungen versuchen, dauerhaft eine ausgewogene Auslastung der Klinik zu gewährleisten. Ich kann mir gut vorstellen, dass ein weiterer Facharzt an der Klinik regelmäßig Sprechstunden abhält. Die angebotene medizinische Leistung muss jedoch gut zum Haus passen.
Ein besonderes Anliegen von mir ist es, eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den umliegenden Hausärzten zu pflegen und die Kontakte zu stärken.
Was mir hier an der Klinik sofort aufgefallen ist, die Patienten an der Salzachklinik werden von kompetenten Ärzten und einem freundlichen hochmotivierten Pflege- und Funktionsteam betreut. Die klinikeigene Küche kocht super.