. Gemeinde Fridolfing

Salzachklinik Fridolfing im Detail

04.10.2019

Gesundheitsgespräch Bluthochdruck

Bluthochdruck

Am Donnerstag den 24. Oktober hält Dr. med. Hüller in der Salzachklinik einen Vortrag zum Thema Bluthochdruck; inklusive Vermeidungs- und Behandlungsoptionen.

Doch was versteht man überhaupt unter dem Begriff Bluthochdruck?

Im Blut werden Nährstoffe und Sauerstoff durch die Adern zu den Körperzellen transportiert. Damit das Blut zu den Zellen gelangen kann, ist ein bestimmter Druck erforderlich, der durch das Zusammenziehen und Entspannen des Herzens erzeugt wird. Bei Bluthochdruck fließt das Blut mit zu hohem Druck durch die Adern. Ein Blutdruck über 140 / 85 mmHg wird als zu hoch definiert. Unbehandelt können die Folgen schwerwiegend sein.

Hoher Blutdruck gehört zu den häufigsten und gleichzeitig zu den risikoreichsten Erkrankungen in unserem Land. So kann man deutschlandweit bereits bei ca. jedem Dritten über 18-jährigen einen erhöhten Blutdruck feststellen. Das heimtückische bei zu hohem Blutdruck ist, dass die meisten Erkrankten keinerlei Symptome verspüren.
Unbemerkt werden so die Blutgefäße über einen langen Zeitraum überlastet, was wiederum einen wesentlichen Risikofaktor für Herzinfarkte, Schlaganfälle, Nierenschäden sowie eine Einschränkung der Herzfunktion - auch Herzinsuffizienz genannt - darstellt.

Dr. med. Michael Hüller ist der Referent dieses Vortrages. Geboren in Bad Reichenhall, war er nach seinem Abitur in Laufen zunächst im Zivildienst beim bayerischen Roten Kreuz in Bad Reichenhall tätig und nach einem anschließenden Medizinstudium in Regensburg Freiburg und München folgte die Facharztausbildung zum Internisten.
Seit 1998 ist er in Fridolfing als fachärztlicher Internist in der Gemeinschaftspraxis tätig und seit 16 Jahren als Belegarzt an der Salzachklinik aktiv.

Dr. Hüller erläutert in seinem Vortrag die verschiedenen Ursachen von Bluthochdruck. Er erklärt, welche Folgen ein zu hoher Blutdruck haben kann und stellt die Diagnosemöglichkeiten dar.
Vorbeuge- und Behandlungsoptionen - von Verhaltensänderungen, Ernährungstipps bis hin zur Medikation - sind die praktischen Aspekte des Vortrages.

Die Zuhörer werden gebeten ihre Blutdruckmessgeräte zum Vortrag mitzubringen, sofern vorhanden.